Home

Ergebnisreicher November

für die Kraftsportler vom KSV Bad Lausick

 

 

Erfolgreicher Frauennachwuchs beim heimischen

Henry-Six-Gedenkturnier

     Zwei deutsche Titel in Unterölsbach
Start Patricia4 o      Start917 o 
       
       

 

 

Bericht des KSV Bad Lausick zu den Meisterschaften im Monat November 2016

Ergebnisreicher November für die Kraftsportler vom KSV Bad Lausick

(von Thomas Ludwig)

Bad Lausick. Allgegenwärtig waren die Bad Lausicker Hantelsportler im ereignisreichen Sportmonat November: sächsische Bankdrückmeisterschaften in Grimma, deutsche Meisterschaft im Bankdrücken in Unterölsbach sowie auch das heimische Henry-Six-Gedenkturnier fanden in jenem Monat ihre Ansetzung. Belohnt wurde die umfangreiche Deutschland-Tour der KSV-Athleten mit jede Menge Edelmetall sowie mit einer Vielzahl persönlicher Bestleistungen.

Goldregen beim Bankdrücken in Grimma

Als erste Station – am letzten Oktoberwochenende – konnte der KSV Bad Lausick auf den sächsischen Meisterschaften im Bankdrücken in Grimma mit Sven Kühne, Helge Frauendorf und Uwe Hering insgesamt drei erste Plätze für sich entscheiden. Kühne überzeugte dabei mit souveränen 200 Kilogramm, Frauendorf zauberte saubere 240 Kilogramm ins Wettkampf-Protokoll und Hering stemmte 170 Kilogramm RAW (ohne Wettkampfausrüstung) was unangefochten Gold in den jeweiligen Gewichtsklassen bedeutete. Solides Silber erreichte zudem Robin Troelenberg, welcher mit 150 Kilogramm RAW seine persönliche Bestmarke innerhalb seiner Gewichtsklasse einstellte. Einen etwas unglücklichen Wettkampfverlauf erlebte dabei der KSV-Athlet Martin Winkler, welcher auf Grund technischer Mängel leider nur seinen Startversuch mit 145 Kilogramm in die Wertung einbrachte und daher mit Platz 4 nicht ganz an die Platzierungen seiner Vereinskameraden anschließen konnte.

Erfolgreicher Frauennachwuchs beim heimischen Henry-Six-Gedenkturnier

Der nächste Event im Wettkampfkalender stellte das alljährlich stattfindende Gedenkturnier „Henry-Six“ am Samstag, den 5. November in der Bad Lausicker Trainingsstätte dar. Besonders erfreulich war aus Sicht der Bad Lausicker hier der souveräne Wettkampfauftakt der KSV-Newcomerin Patricia Hänsel, welche mit einer Serie aus 110, 120, 130 und schlussendlich sogar 135 Kilogramm im Kreuzheben den Gesamtsieg bei den Frauen für sich behauptete. Spannend wurde es aber auch in der Klasse der Männern: hier konnte sich Erik Knöfler vom KuF Eilenburg mit satten 300 Kilogramm den Gesamtsieg bei den Männern sichern – auf den Versen war ihm dabei der Bad Lausicker Steven Vierig, welcher saubere 262,5 Kilogramm hob und damit Silber noch vor Fabrizio Quensel vom SV Fortuna Pößneck mit 230 Kilogramm holte.

Zwei deutsche Titel in Unterölsbach (Bayern)

Als letzte Etappe im November ging es für die Kurstädter am Samstag, den 26. November ins oberpfälzische Unterölsbach, in welchem die diesjährigen deutschen Meisterschaften im Bankdrücken stattfanden. Hier räumten die KSVler gleich doppelt ab: gleich zwei deutsche Meistertitel konnten hier in einem wahren Krimi der Extraklasse für sich entschieden werden. In den Hauptrollen dabei: wieder Sven Kühne und Uwe Hering. Denn in letzter Minute sicherte sich Kühne hier mit 205 Kilogramm auf der Bank den Titel vor seinem Weinheimer Konkurrenten Guido Nieland, welcher an gleicher Last scheiterte. Auch für Hering nahm der Wettkampf einen ähnlichen Verlauf: ihm wahren jedoch gleich zwei Athleten auf den Versen, welche ihm beide mit 227,5 Kilogramm den Titel streitig machen wollten. Jedoch scheiterten Klaus Semski aus Landshut sowie Klaus-Dieter Jakob aus Zehdenick in letzter Instanz an dieser Last und krönten Hering damit mit seinen vormalig gedrückten 225 Kilogramm zum neuen, deutschen Meister.

Nach dieser für die Bad Lausicker phänomenalen Herbstsaison geht es für den KSV jedoch erst einmal in die Winterpause. Zwei Zwischenstationen bis zur Frühjahrssaison 2017 bilden im Dezember noch die deutsche Meisterschaft im Kreuzheben in Greifswald, an welcher das KSV-Urgestein Hans Kirschnick teilnehmen wird sowie auch das diesjährige Döbelner Stiefelheben, bei dem man voraussichtlich mit zwei Teams an den Start gehen will, Möglichkeiten für weitere Titel.