Home

2. Runde Bundesliga

Thomas Ludwig trumpft bei Bundesliga auf

     
  Start1 o  
     

 

Bericht zur 2. Runde Bundesliga am 14. März 2015 in Randersacker (Würzburg)

 

KSV-Athlet Thomas Ludwig trumpft bei Bundesliga auf – die Sachsen kommen

von Thomas Ludwig

 

Randersacker/Würzburg. Das Bad Lausicker Schwergewicht Thomas Ludwig bestritt am Samstag, den 14. März im unterfränkischen Randersacker bei Würzburg seinen ersten Bundesliga-Auftritt im Kraftdreikampf. Hier trat Thomas als Gaststarter für den KSV Mainz 08 an, der Thomas für die aktuelle Saison der Bundesliga eingekauft hatte. Jene wählten das sächsische Schwergewicht mit Bedacht aus – hatte sich Thomas in den vergangenen Jahren doch vor allem auf Grund seiner hohen Rate an gültigen Versuchen und seinen guten Leistungen auf deutschen KDK-Bühnen einen Namen machen können. Das Mainzer Patchwork-Team setzte sich an diesem Tag aus den erfahrenen Powerlifting-Größen Sascha Stendebach vom KSV Mainz 08, Daniel Keil vom KSV Krefeld 89 sowie aus Thomas Ludwig vom KSV Bad Lausick zusammen – zur Absicherung der Mannschaft ging das Mainzer Urgestein Volker Dell mit an den Start. Mit 1.492,88 Punkten erreichte das Pfalz-Sachsen-Ruhrpott-Gespann am zweiten Bundesliga-Tag einen respektablen 3. Platz und verteidigte so erfolgreich seinen aktuell 1. Platz im Ranking mit nunmehr 3.019,64 Punkten.

Thomas Ludwig – der an diesem Tag 137,00 Kg auf die Waage brachte und mit seinen Betreuern Christoph Golenia und Kevin Vierig am Wettkampf-Tag nach Randersacker angereist war – sorgte mit sauberen 320 Kilogramm in der Tiefkniebeuge für einiges Aufsehen – mit drei gültigen Versuchen in der Kniebeuge bestätigte er somit seinen Ruf als sichere Bank für das Mannschaftspunktekonto. Im Bankdrücken konnte Thomas nach dreimonatiger Verletzungsphase seine Schulterprobleme endlich wieder über Board werfen – dementsprechend groß war hier die Freude über ebenfalls drei gültige Versuche mit schlussendlich 220 Kilogramm Bankdrücklast. Ebenso erfolgreich verlief auch das Heben. Kühn enterte Thomas mit 290, dann 310 Kilogramm das Kreuzheben und brachte beide Lasten ohne Probleme zur Hochstrecke – die im dritten Versuch angepeilten 320 Kilogramm konnte er leider nicht ganz ins Lock-out bringen – für die aktuelle Saison ist dieser knappe Fehlversuch in der noch tiefen Phase seines Trainingszyklus jedoch recht vielversprechend. Somit steuerte Thomas in der zweiten Runde der Bundesliga ein Total von 850 Kilogramm sowie 476.59 Punkte dem Mainzer Punktekonto bei.

Seinem Team-Heber Stendebach gelangen in der Randersacker Sporthalle am Sonnenstuhl jedoch unglaubliche Dinge. Der nur 90,20 Kilogramm schwere Junior beugte 315 Kilogramm, drückte 237,5 Kilogramm und hob unter dem Jubel aller Beteiligten im dritten Versuch 330 Kilogramm – mit 882,5 Kilogramm im Total und somit 562,77 Punkten wurde jener Relativsieger dieser Veranstaltung. Daniel – der extra aus dem Krefeld angereist war – konnte an jenem Tag mit 310 Kilogramm in der Beuge, 240 Kilogramm auf der Bank sowie mit 260 Kilogramm im Kreuzheben brillieren. Das 138,20 Kilogramm schwere Ruhrpott-Schwergewicht steuerte mit seinen 810 Kilogramm im Total so insgesamt 453,52 Punkte dem Konto des Mainzer Trios bei.

Für Thomas war es sein erster Bundesliga-Wettkampf überhaupt und der nächste ist schon in Planung – so geht es für den Bad Lausicker am Samstag, den 11. April ins hessische Darmstadt zur dritten Runde der Bundesliga im Kraftdreikampf, wo endlich die magischen 900 Kilogramm im Total fallen sollen, die ihn, nach seinem Trainer zum zweitstärksten, sächsischen Powerlifter aller Zeiten machen würden. Vorher muss sich Thomas mit seinen Vereinskollegen Hans Kirschnik und Martin Bernstein jedoch noch im oberlausitzischen Eibau beweisen – hier steht an diesem Samstag, den 28. März die diesjährige Sachsenmeisterschaft im Kreuzheben an.