Home

3. Runde Bundesliga

in Groß-Zimmern

Start n  
   

 

(Bericht zur 3. Runde Bundesliga im Kraftdreikampf in Groß-Zimmern)

Bad Lausicker Thomas Ludwig katapultiert Mainz ins Bundesliga-Finale

(von Thomas Ludwig)

Groß-Zimmern/Darmstadt. Am Samstag, den 11. April entsendete der KSV Bad Lausick seinen stärksten und schwersten Dreikämpfer ins 450 Kilometer entfernte, hessische Groß-Zimmern, wo dieser im Auftrag des KSV Mainz 08 an der Bundesliga im Kraftdreikampf teilnahm. Dieser dritte Bundeliga-Tag verlief für die Mainzer Muskelmänner mehr als erfolgreich – konnten sich diese doch als überragender Vorrundensieger den Eintritt ins Bundesliga-Finale sichern, welches am Samstag, den 30. Mai im fränkischen Randersacker stattfinden wird. Der anspruchsvolle Level des Wettkampfes sorgte für reichlich Medienpräsenz vor Ort – filmte der hessische Rundfunk doch einen Beitrag für die Sendung „Heimspiel“, welche noch am gleichen Abend ausgestrahlt wurde.

Für Thomas Ludwig, der an diesem Samstag mit seinen Betreuern Kevin Vierig und Kameramann Felix Ludwig angereist war, stand der Wettkampf anfangs unter schlechten Vorzeichen – musste sich dieser doch Aufgrund der Aufregung und einer Magenverstimmung kurz vor dem ersten Kniebeuge-Durchgang übergeben. Thomas ließ dies jedoch von seinem Ziel, einen erfolgreichen Wettkampf zu absolvieren, nicht abbringen und so startete dieser mit satten 300 Kilogramm auf dem Rücken in die erste Disziplin Kniebeuge – es folgten noch 325 und am Ende sogar 332,5 Kilogramm, die Thomas entschlossen und sauber aus der Hocke stemmte und sich somit eine neue persönliche Bestleistung sicherte. Auf der Bank verliefen die ersten beiden Versuche äußert erfolgreich und so konnte Ludwig 210 und 225 Kilogramm verbuchen – die angestrebten 242,5 Kilogramm im dritten Versuch wurden von ihm zwar gedrückt, jedoch waren die Kampfrichter mit seiner Technik nicht ganz einverstanden und hoben die rote Flagge – somit ein ungültiger Versuch. Einen verhältnismäßig schlechten Tag erwischte Thomas jedoch im Heben – konnte sich dieser leider nur seine 300 Kilogramm aus dem Startversuch sichern. Im zweiten Versuch ließ jener 315 Kilogramm aus Kniehöhe fallen und verzichtete auf Grund von unnötiger Verletzungsgefahr auf einen Drittversuch – der Finaleinzug von Team Mainz war ohnehin bereits gesichert.

Somit hat sich Thomas seinen Antritt im Bundesliga-Finale erkämpft, bei welchem er zugleich seine neue Kadernorm für den Bundesnationalkader 2015 bestätigen möchte. Vorher geht es für ihn und das gesamte Bad Lausicker Team am Samstag, den 25. April noch ins erzgebirgische Langenbach, wo die diesjährige Sachsenmeisterschaft im Powerlifting ansteht.