Home

10. Henry-Six-Gedenkturnier

 

   

Harte Jungs mit großem Herz beim Turnier-Jubiläum zu Ehren von Henry Six

 
  Henry01   
     

 

 

Bericht zum 10. Henry-Six-Gedenkturnier 2015 in Bad Lausick

Harte Jungs mit großem Herz beim Turnier-Jubiläum zu Ehren von Henry Six

(von Thomas Ludwig)

Bad Lausick. Mit jede Menge Spaß und Leidenschaft für den Kraftsport ging es am Samstag, den 14. November 2015 zum 10. Jubiläums-Henry-Six-Gedenkturnier im Kreuzheben an die Hantel. Insgesamt 32 Sportler waren an diesem Tag aus ganz Sachsen angereist, um in Gedenken an den im Dezember 2005 verstorbenen Pegauer Kraftsportler, der ein geschätztes, jahrelanges Vereinsmitglied des KSV Bad Lausick gewesen ist, zu ehren. Henrys damalige Sportlerlaufbahn erstaunt Jung und Alt noch immer – engagierte sich dieser doch nebst dem Kraftdreikampf in der Bad Lausicker Mannschaft zudem noch vielseitig im Leichtathletik-Sport, speziell im Marathon-Lauf. Für Henry war Sport sein Leben und bis zuletzt kämpfte er für diese Leidenschaft – diesen vorbildlichen Sportsgeist wollten die Bad Lausicker auch nach Henrys Tod noch für kommende Sportler-Generationen bewahren. Und so rief der Kurstadtverein im November 2006 ein Gedenkturnier, welches jedes Jahr ihm zu Ehren stattfinden sollte, in seiner damaligen Lieblingsdisziplin – dem Kreuzheben ohne wettkampfunterstützende Ausrüstung – ins Leben.

Selbst nach nunmehr 10 erfolgreich durchgeführten Gedenkturnieren erfreute sich dieses am besagten November-Samstag noch immer größter Beliebtheit. Unter ihnen auch insgesamt drei Sportlerinnen, bei denen sich Hjördis Dietrich vom KuF Eilenburg mit sagenhaften 130 Kilogramm die Führung bei den Frauen unter 30 Jahre sicherte – die 26-jährige scheiterte später nur knapp an den angepeilten 140 Kilogramm. Auf Platz 2 konnte die erst 15-jährige Joe-Ann Kammer mit hammerharten 112,5 Kilogramm ebenfalls mehr als überzeugen. Bei den Frauen ü30 schaffte fernerhin der Kuf Eilenburg den Sprung aufs oberste Podest – hier schaffte Nicole Ketzler beeindruckende 125 Kilogramm. Aber auch die Herren der Schöpfung legten sich für Ruhm und Ehre deutlich ins Zeug. Und so konnte bei den Herren bis 30 Jahre vor allem der Bad Lausicker Kevin Vierig mit 240 Kilogramm im zweiten Versuch Gold in seiner Klasse erkämpfen – die 262,5 Kilogramm im dritten Versuch schaffte er zwar nicht ganz, aber unmöglich schienen diese auch nicht. Rang 2 und 3 konnten sich Mirko Dressel vom KFV Döbeln (230 Kilogramm) und Patrick Leheis vom SV Grimma (220 Kilogramm) sichern. Bei den Männern über 30 Jahre setzte sich Kevins großer Bruder Steven Vierig mit 270 Kilogramm im zweiten Versuch von all seinen Mitstreitern ab – erst im letzten Moment scheiterte er an den im dritten Versuch anvisierten 280 Kilogramm. Auf Platz 2 und 3 schafften es in dieser Altersklasse Ralf Daubner vom KFV Döbeln (265 Kilogramm) und Lars Seifert vom KuF Eilenburg (230 Kilogramm). Schlussendlich wurden aber auch bei den Urgesteinen der Männer über 60 Jahre beachtliche Leistungen im hohen Alter vollbracht. Hier ging der Sieg an den Döbelner Hendrik Kühne mit 175 Kilogramm – Hans Kirschschnik vom KSV Bad Lausick (175 Kilogramm), körperlich etwas schwerer, erkämpfte Silber noch vor Klaus Jürgen Jahn vom KBV Bautzen (150 Kilogramm).

Einen großen Dank richten die Bad Lausicker der am Wettkampftag vor Ort gewesenen Witwe des verschiedenen Sportlers Henry Six. Frau Six ehrte mit ihrem erneuten Beisein das komplette Team der Bad Lausicker und alle anderen Sportler und Zuschauer gleichermaßen – zudem unterstützte Frau Six den Verein an diesem Tag mit einer großzügigen Spende.