Home

1.Runde SaLi KDK

Bericht zur 1. Runde Sachsenliga im Kraftdreikampf 2017 in Eilenburg

Vorrundensieg in Eilenburg perfekt: KSV Bad Lausick nimmt Kurs auf den vierten Titel

(von Thomas Ludwig)

Eilenburg. Trotz einiger Schwierigkeiten konnten sich die Bad Lausicker Kraftsportler am vergangenen Samstag, den 4. Februar im nordsächsischen Eilenburg auf Anhieb gegen alle konkurrierenden Mannschaften aus Dresden, Eilenburg, Grimma und dem erzgebirgischen Langenbach durchsetzen. So ließen Mannschaftskapitän Steven Vierig sowie Uwe Hering, Sven Kühne, Martin Bernstein, Patricia Hänsel – welche den krankheitsbedingten Ausfall von Schwergewichtler Thomas Ludwig kurzerhand ersetzte – von der ersten Minute an nichts anbrennen:

Mit sechs Zentnern auf dem Rücken in die Hocke

Und so brachte bereits in der ersten Disziplin, der Tiefkniebeuge, Vierig mit zuerst 260 und im zweiten Versuch sogar mit satten 300 Kilogramm die Wettkampfhantel zum Biegen und lieferte damit den stärksten Kniebeugeversuch über alle Mannschaften hinweg an diesem Tag. Aber auch Kühne war mit 240 Kilogramm Hantellast gut aufgelegt und kratzte hier bereits zum Saisonauftakt an seiner bestehenden Bestmarke von 242,5 Kilogramm. Hinzu kamen noch die bewältigten Lasten von Hering mit 230 Kilogramm, Bernstein mit 210 Kilogramm und Hänsel mit 105 Kilogramm, für welche jener Versuch nicht nur eine neue Bestleistung bedeutete, sondern zugleich ihr Wettkampfdebüt im Dreikampf überhaupt darstellte.

Vize-Weltmeister im Bankdrücken Uwe Hering gibt Vollgas

In der zweiten Disziplin, dem Bankdrücken, konnte vor allem Vize-Weltmeister im Bankdrücken Hering seine Trumpfkarten ausspielen und schaffte hier innerhalb drei gültiger Versuch erst 215, 220 und zum Schluss sogar 230 Kilogramm und sicherte dem KSV Bad Lausick damit auch im Bankdrücken das absolut beste Ergebnis an diesem Tag über alle Mannschaften hinweg. Einen ebenso erstaunlichen Verlauf nahm das Bankdrücken aber auch bei Newcomer-Athlet Martin Bernstein, welcher sich zunächst 200 Kilogramm, dann noch 210 und sogar 220 Kilogramm sicherte und damit seine alte Bestleistung von 207,5 Kilogramm mal eben um 12,5 Kilogramm verbesserte. Kühne drückte hier solide 195 Kilogramm im ersten Versuch, schränkte sich hier jedoch auf Grund einer sich in der Kniebeuge zugezogenen Verletzung ein. Vierig verbesserte sich zudem auf 192,5 Kilogramm und schraubte damit seine alte Bestleistung um 2,5 Kilogramm nach oben. Und auch Newcomerin Hänsel konnte mit sauberen 47,5 Kilogramm an das makellose Ergebnis im Bankdrücken anschließen.

Bebende Bohlen beim Kreuzheben

Deutlich an die Kraftreserven ging es nochmal im abschließenden Kreuzheben, in welchem Vierig mit sauber gehobenen 280 Kilogramm das insgesamt beste Mannschaftsergebnis von 462,73 (Relativ-)Punkten komplettierte. Auch Hering sammelte hier für die gehobenen 240 Kilogramm noch einmal all seine Kräfte und erreichte mit 436,24 Punkten schlussendlich das zweitbeste Mannschaftsergebnis. Trotz seiner anhaltenden Verletzung aus der Kniebeuge hob Kühne hier außerdem noch gute 215 Kilogramm und sicherte sich und dem Mannschaftskonto damit insgesamt 416,85 Punkte. Besonders erfreulich waren hier aber auch noch die neuen Bestleistungen von Bernstein mit 255 Kilogramm (alte Bestleistung + 17,5 Kilogramm) und erreichten 398,19 Punkten sowie Hänsel mit 137,5 Kilogramm (alte Bestleistung + 2,5 Kilogramm) und finalisierten 307,05 Punkten.

Für die Bad Lausicker heißt es nun noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um den Finalrundensieg am Samstag, den 4. März um 10 Uhr in den Trainingshallen des KSV Bad Lausick e.V. in der Erich-Weinert-Straße 32 zu realisieren. Hier visiert das Team unter dann voller Mannschaftsstärke zugleich einen neuen Sachsenrekord im Mannschaftsdreikampf an. Interessierte und Schaulustige sind wie immer herzlich eingeladen, um ihr heimisches Kraftsportteam bei diesem Vorhaben zu unterstützen.

 

Ergebnisse nach der ersten Runde:

 

  1. KSV Bad Lausick e.V. (1714,00 Punkte)
  2. USV TU Dresden (1590,04 Punkte)
  3. SV Rotation Langenbach (1498,89 Punkte)
  4. K&F Eilenburg I (1476,80 Punkte)
  5. SV 1919 Grimma (1401,37 Punkte)
  6. K&F Eilenburg II (853,39 Punkte)